Benennung des Hanna-Renate-Laurien-Platzes

Am 14. April 2016 wurde der Platz vor dem Rathaus Lankwitz feierlich in Hanna-Renate-Laurien-Platz benannt. Durch die Benennung würdigen wir die Verdienste der ab 1981 in Berlin lebenden und im Jahre 2010 verstorbenen Politikerin und Pädagogin. Im Rahmen der Einweihungsfeier äußerten sich unter anderem Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel, die Kulturstaatsministerin Monika Grütters und die Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski zur Lebensgeschichte der beliebten CDU Politikerin. Zu Gast war auch Regierender Bürgermeister a.D. Eberhard Diepgen.

Nach ihrer Station als Kultusministerin von Rheinland-Pfalz holte sie der zu der Zeit Regierende Bürgermeister Richard von Weizsäcker nach Berlin, unter dem sie bis 1984 Schul- und Jugendsenatorin und 1986 zusätzlich Bürgermeisterin von Berlin war. Laurien kämpfte unter anderem leidenschaftlich für einen besseren Zugang zur Bildung und gegen die Diskriminierung von schwangeren Lehrerinnen. Sie wurde von den Berlinerinnen und Berlinern für ihre konsequente und geradlinige Art geschätzt und war im Volksmund nur als „Hanna-Granata“ bekannt.

Wir freuen uns als CDU Lankwitz einen Beitrag leisten zu können, dass Frau Laurien in Erinnerung bleibt. Dank des guten Wetters, zahlreicher interessierter Bürgern und kurzweiliger Beiträge der Redner war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Die katholische Kirchengemeinde Mater Dolorosa stellte einen Kinderchor, der für die musikalische Untermalung sorgte.

 

DSC01129                          DSC01115

 

DSC01132

 

Kommentare sind geschlossen.